Arthrosetherapie

Folgendes Vorgehen erwartet Sie in der Ordination

Nach Erhebung Ihrer Krankenvorgeschichte folgt eine exakte orthopädische Untersuchung des betroffenen Gelenks und evtl. auch der benachbarten Gelenke bzw. der Wirbelsäule. Möglicherweise werden noch weiterführende Untersuchungen wie Röntgen und zusätzlich eine MR-Tomografie notwendig.

Ein individueller Therapieplan wird aufgrund der Ergebnisse gemeinsam mit Ihnen zusammengestellt.

Die Therapiemöglichkeiten bei Arthrose können umfassen:

  • Anpassung der Lebensgewohnheiten
  • Sportoptimierung
  • Manualtherapie
  • Unterstützung des Knorpels durch ein spezielles, gut erforschtes Nahrungsergänzungsmittel
  • Gelenksbandagen und -verbände etc.

Je nach Reizzustand auch folgende Injektionstherapien:

  • Knorpelkuren mit Hyaluronat (Knorpelbestandteil)
  • Injektionskuren mit Wachstumsfaktoren aus dem körpereigenen Blut mit plättchenreichem Plasma nach spezieller Aufbereitung (= PRP oder ACP, "Eigenblutinjektionen")
  • Bei zusätzlicher Gelenksentzündung Injektionen mit Kortison (stark entzündungshemmend)

Im Zweifel, ob bereits empfohlene Operationen wirklich notwendig sind, oder auch mit nicht-operativen Methoden eine Verbesserung / Beseitigung der Beschwerden möglich ist, stehe ich auch gerne für eine ehrliche Zweitmeinung zur Verfügung. Sollte trotzdem eine Operation unumgänglich sein, führe ich diese entweder selbst durch oder Sie werden an ausgezeichnete Spezialisten und Spezialistinnen weiterempfohlen.

Bei weiterführenden Fragen vereinbaren Sie bitte einen Ordinationstermin unter (01) 393 10 20

Knorpelschaden
Injektionskur